1 Jahr unterwegs

Kaum zu glauben aber vor einem Jahr sind wir in Nesselwang zu unserem großen Abenteuer gestartet; ja und wer mir damals gesagt hätte, dass ich jetzt in der Karibik bin den hätte ich glatt für einen Märchenerzähler gehalten, denn eigentlich hatten wir vor, den ersten Winter im Mittelmeer zu verbringen. Aber wie schon tausend mal gesagt, segeln und planen sind nicht unbedingt kompatibel, oder manchmal treffen wir unsere Entscheidungen sehr spontan (wie bei unserem Weg nach Madeira) oder unter Berücksichtigung von anderen Terminen (Treffen mit den Engels in Teneriffa ).

Aber niemals hätte ich es für möglich gehalten, dass die Welt so kunterbunt und vielfältig ist; nach unserem Start in Schottland bis rauf nach Stornoway hab ich oft gefroren und war nass aber die Landschaft war unbeschreiblich schön und die Einsamkeit der Ankerplätze hab ich in England oft vermisst. Wir waren auf den Kanalinseln – ja jetzt weiß ich dass es sie gibt – in Irland, Insel of Man usw. In Chichester haben wir dann Max und unsere Fahrräder mitgenommen und weiter ging es Richtung Frankreich und dann über den Golf von Biskaya nach Spanien, die ganze Küste entlang und weiter nach Portugal. Die Überfahrten zu den Kanaren verlief dann ein bisschen anders als geplant (eigentlich wollten wir ja über Madeira) aber wir sind unbeschadet und wohlbehalten in Teneriffa angekommen und haben uns mit den Engels getroffen.

Am 20.12. verließ uns Max und wir starteten unsere Atlantiküberquerung über Mindelo (Kapverden ) nach Martinique; eine geniale Überquerung mit ruhiger See und traumhaften Sternenhimmeln und jetzt sind wir seit 24.1.19 in der Karibik. Wir genießen das Radeln, schwimmen, treffen Freunde und Bekannte die wir über die letzten 12 Monate kennengelernt haben; ich hätte mir niemals vorstellen können stundenlang englisch zu sprechen, aber egal ob Polen, Skandinavier, Engländer, Franzosen, Ukrainer, Argentinier, Australier, Afrikaner, Italiener – ich hoffe, dass ich jetzt alle Nationalität aufgelistetet habe, die wir kennen gelernt haben – die ganze Welt spricht englisch und es kommt überhaupt nicht darauf an, ob die Grammatik stimmt oder nicht – du musst nur kommunizieren können und es macht irrsinnig viel Spaß.

Ob wir eine Radtour ins Landesinnere unternehmen oder zu Fuß unterwegs sind, wir haben immer einen Plausch mit den Einheimischen und es ist multikulturell und total bunt gemischt, was den Gesprächsinhalt betrifft. Wir bekommen oft zu hören, dass “weiße” Menschen doch nicht laufen, dann antworten wir aber wir sind doch “jung und fit”, dann haben wir die Lacher schon auf unserer Seite.

Ich hoffe, dass ich alle, die meinem Blog lesen ein bisschen mit auf meine Weltentdeckungsreise nehmen kann und euch auch Neugierig gemacht habe auf die große weite kunterbunte wunderschöne Welt.

Ach und segeln hab ich nach ca. 8000 Nautikel Miles auch gelernt.

3 thoughts on “1 Jahr unterwegs”

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Jahrestag! Und weiterhin alles Gute für Euch 🙂
    Ich lese Euren Blog sehr gerne und freue mich über die tollen Fotos, und manchmal bin ich auch etwas neidisch 😉 Liebe Grüße Marlene

  2. Hi ihr zwei,
    Freut mich für euch, das ihr das so meistert und genießt. Erinnert mich an meine “backpacker zeit“.
    Einfach ein Abenteuer , du weist nicht wo dz übermorgen unterwegs bist…
    Alles gute
    Simon

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *