Antigua

Am 2.4. entschieden wir uns Guadeloupe zu verlassen um nach Antigua aufzubrechen;

Routenplanung : 42 Nm gegen den Wind also ca. 10 Stunden bei einem Durchschnitt von 4 Knoten / Stunde gegen den Wind

Somit gegen Nachmittag los damit wir dann bei Sonnenaufgang am darauf folgenden Tag in English Harbour ankern können; doch da wir ja inzwischen erfahrene Segler sind -😀😀🤭🤭 – legten wir mittags ab um genug Zeitpuffer für die “Windschatten” der Insel einzuplanen und genau die haben wir auch gebraucht, denn wieder haben wir mehr als eine Stunde rumgetümpelt und sind mehr oder weniger rückwärts gedrifftet anstatt zu segeln. Die Entscheidung die Nacht durchzusegeln hat uns dann eine Leine an unserem Segelsack abgenommen, denn es hatte sich ein Knoten gelöst und es flatterte furchtbar übers gesamte Cockpit, wohl oder übel haben wir dann geankert, repariert und sind nächsten morgen um 6 Uhr weiter. Eine rauhe See mit Wellen von der Seite brachte uns schließlich an unser Ziel; wir wurden von einem anderen englischen Boot überholt und wir machten super Fotos von ihnen, danach rief Neill die Briten über Funk und meinte, wenn wir ihre Mail Adresse bekommen, können wir sie schicken – und unsere Mitsegler haben das gleiche von uns gemacht.

Wir ankerten neben einem australischen Boot und bekamen gleich hilfreiche Tipp fürs Anmelden und wir konnten die beiden dann zum Rumpunsch einladen und eine gemütlichen Abend verbringen; im Boot vor uns ist ist ein junges Paar aus Argentinien und für Freitag Abend haben wir eine Einladung zum BBQ von Neill und Mandy bekommen, die wir in den Tobago Keyes kennen gelernt haben .

Heute am 6.4. wollten wir es mal wieder mit Radeln versuchen und wenn ich euch sage, außer einem Platten gab es keine Katastrophen, keine abgesoffenen Outboard Motoren, kein Regen einfach gar nichts – Langweilig ?? Eher nicht; wir haben eine wunderschöne Tour mit 27 km und 700 Höhenmeter gemacht und waren mittags um 12 Uhr auf der letzten Burg (von 5) und haben uns ein kühles Bier gegönnt und einen traumhaften Blick über die Bucht genossen.

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *