Fakarava

Ein neues Atoll erwartet uns 😊 und langsam haben wir es echt raus zur rechten Zeit am Pass zu sein und ohne gegen furchteinflössende Gegenströmungen ankämpfen zu müssen. Wir ankerten am Südpass und wurden bereits von Jerome und seiner Familie, die schnorcheln waren, begrüßt. Natürlich wollten auch wir hier schnorcheln, denn jeder der hier im Wasser gewesen ist, ob beim Tauchen oder schnorcheln war einfach rundum begeistert. Zur nächsten einlaufenden Tide fuhren wir mit dem Dinghy zum Eingang des Passes und ließen uns von der Strömung in die Lagune treiben. Ich kann euch sagen es war unbeschreiblich – bunte Korallen in tausend verschiedenen Farben und Formen, Fische wohin du schaust und Haie überall. Am Anfang war es ein komisches Gefühl doch langsam gewöhnen wir uns auch an die 🤭.

Einer dieser Zeitgenossen

Wir haben Napoleon Fische gesehen und ich war fasziniert von der Größe dieser Tiere ;der Größte war ca. 1,80 Meter lang, 1 Meter hoch und bestimmt 60 cm breit. Das Schnorcheln am Paß hat uns so gut gefallen, dass wir es gleich die nächsten zwei Tage nochmal gemacht haben einmal mit Of 2 C und das andere mal mit Sybo. 😃😃 Als der Wind sich drehte haben wir uns auf den Weg nach Hirifa gemacht, denn dort sind wir geschützt gegen Wind aus dem Südosten. Langsam aber sicher fand sich hier wieder die ganze “Kommune von Tahanea” ein; unsere Yogalehrerin Aimee gab uns wieder jeden Abend Unterricht und die Gruppe wuchs und mit elf verschiedenen Nationen hatten wir wieder jede Menge Spaß 👌👌.

Wir sind jetzt seit mehr als drei Wochen hier und ich hab keine Ahnung wohin die Zeit geht 😲😲. Wir haben auch hier unsere ersten Erfahrungen mit Masken gemacht; als wir in Rotoava – so heißt die Stadt hier – einkaufen waren 😢😲. Anschließend haben wir uns darauf geeinigt, dass wir unseren Dreimonatigen Einkauf online machen 👍👍. Echt genial und morgen am 3.9. können wir unsere Bestellung aus Tahiti in Empfang nehmen. Wir sind schon total gespannt und es fühlt sich ein bisschen wie Weihnachten an, denn wir wissen nicht genau was wir bekommen🤭🤭.

Für uns haben wir jetzt die Entscheidung getroffen, die Hurrikan Zeit hier in Französisch Polynesien zu verbringen. Nach dem Neuseeland seine Grenzen nicht öffnet bleiben wir eben hier und lernen Französisch 🙈🙈. Es ist ja nicht so dass wir hier schon alles gesehen haben und das Gebiet, dass wir bereisen können ist ca. so groß wie Europa 👍👍 also wird uns bestimmt nicht langweilig. Wir lassen uns einfach überraschen wie es mit dem Corona Virus und den Auswirkungen weiter geht; man könnte es auf jeden Fall schlimmer treffen als hier in der Südsee “gefangen” zu sein. 🏝️🏝️

Hier eine Übersicht von Fakarava

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *