Einen Monat auf dem Meer

Wir sind zu unserer längsten Reise aufgebrochen, 2300 Nautikel Miles zur Osterinsel. Wenn du so ca. 100 Nm \ Tag machst bist du in ca 25 bis 30 Tagen da 😊 doch wenn du schon für die ersten 600 Nm zwei Wochen brauchst, dann dauert es eben etwas länger 😁🤭🙈; und wenn dann noch sämtliche Länder wegen des Corona Virus ihre Grenzen schließen, dann hofft du darauf, irgendwann eine Insel zu finden wo du anlegen kannst. Gott sei Dank haben wir Lebensmittel für ca. Drei Monate eingekauft und dank unseres Wassermachers haben wir auch diesbezüglich keine Sorgen 👍. Aber ihr fragt euch sicher was macht man denn den ganzen Tag auf einem kleinen Boot 🤔 das muss doch stink langweilig sein. Ich kann euch versichern, dass ist es nicht 😀😀. Als wir über den Atlantik gesegelt sind haben wir 18 Tage gebraucht und davon haben wir neun Tage lang nichts an den Segeln verändert. Ganz anders hier im Pazifik, den ersten Tag haben wir die Segel gerieft weil wir zuviel Wind hatten ; die nächsten 13 Tage haben wir verzweifelt nach dem Passat Wind gesucht und alles mögliche mit den Segeln ausprobiert 🙈 Genoa gesetzt, Wind zu wenig wieder weg dann Parasailor gehisst doch bei Null Wind hilft auch der nix 😜 und so weiter und so weiter 😀😀. Ihr fragt euch warum schalten die denn nicht den Motor an, ganz einfach wir haben Diesel für ca. 40 Stunden und die schon am Anfang zu vergeuden macht keinen Sinn und außerdem sind wir ja ein Segelboot ⛵⛵. Aber glücklicherweise hat der Wettergott doch noch ein Einsehen mit uns und wir kommen jetzt gut voran 👍zwar nicht mit 100 Nm sondern nur um die 80 aber wir sind nach der letzten Zeit sehr bescheiden geworden und glücklich darüber vorwärts zu kommen.

Wir haben Zeit endlich unsere Radl Taschen zu nähen, unseren Regen Wasser Fänger zu designen und sonst noch ein wenig kreativ zu sein 😊. Natürlich bleiben auch kleine Reparaturen nicht aus, wie z.B ist die Leine an unserer Segeltasche vom Hauptsegel gerissen, nicht schlimm denn wir können es einfach mit einem Knoten reparieren – doch anschließend muß die Leine am Mast in ca. 11 Metern Höhe wieder befestigt werden. Eigentlich bin ich gern unser ‘Mastmonkey’ und hab voll Spaß gut gesichert am Mast rum zu klettern aber bei 15 Knoten Wind und zwei Metern Swell war es auch für mich eine Herausforderung. Ihr könnt es euch ungefähr so vorstellen, wie Maibaum klettern nur ca. 11 Meter und der Baum bewegt sich so ca. 20 Grad in alle Richtungen 🙄🙄. Nach 25 Minuten kraxeln war ich glücklicherweise wieder auf ‘festem’ Boden und total am Arsch 😏😣 mit zitternden Armen, Beinen und wackelnden Knien kam ich zurück ins Cockpit und war für den Rest des Tages einfach nur geschafft 🙈🙈.

Somit seht ihr, dass es alles andere als langweilig ist und in ca. 2000 Nm hoffen wird in den Marquesas an Land gehen zu dürfen 🙏🙏 also nochmal ca. 30 Tage oder so. 😊😊 Aber ich erzähl es euch wie lange es noch gedauert hat.

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *