Driften

Wir segeln zur Osterinsel und wenn alles gut geht sind wir zu Ostern da 😀😀 das sind etwas mehr als 30 Tage also alles machbar. Wir starteten furios und schossen mit 7 Knoten übers Meer um möglichst weit von der Küste, wo wenig oder gar kein Wind ist, weg zu kommen 👍👍 doch dann wurde der Wind weniger und weniger…… Wir schafften doch tatsächlich 30 bis 40 Nautikel Miles in 24 Stunden 🙈🙈🙈aber immer hin drifteten wir in die richtige Richtung. Wir waren kreativ, haben für unsere Räder Zubehör Taschen genäht, Sonnen Zeiten mit dem Sextanten gemessen und vieles mehr 😁 langweilig wurde es nicht. Wir wurden von Delfinen, Walen, Schwalben, Schildkröten und einem riesigen Manta Rochen begleitet. Wir haben viel gelesen und uns über Pitcairn, französisch Polinesien und die anderen Inseln schlau gemacht 😊

Seit der 5. Nacht driften wir rückwärts 🙄 nicht daß das etwas neues wäre aber wenn du eine Gesamtstrecke von 2300 Meilen vor dir hast – nach vier Tagen gerade mal 200 Meilen gemacht hast – bist du richtig richtig froh, dass du Lebensmittel für drei Monate an Bord hast.

Unsere Wettercoache sind recht zuversichtlich dass wir in 600 Meilen in Richtung Süden, wir driften Richtung Norden, die Tradewinds finden werden 😜😜 lassen wir uns überraschen. Die ganze Welt steht Kopf und es herrscht totales Chaos wegen des Corona Virus – wir bekommen absolut nichts mit davon – und irgendwann kriegen wir Wind und können wieder segeln 😊😊 und wenn wir nicht zu Ostern ankommen dann hoffentlich bis Pfingsten 🙏🙏🙏.

Sonnenuntergang im Pazifik

2 thoughts on “Driften”

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *