Lebensweisheiten

Gestern hat Neill gemeint, er muss jetzt endlich einen bzw. zwei Blog Beiträge schreiben, die ihm schon so lange im Kopf rum geistern. Ich meinte, dass momentan nix besonderes passiert und ich nicht weiß worüber ich schreiben soll.

Das war gestern; heute morgen haben wir mit Barbara einer sehr sehr lieben Freundin telefoniert und sie meinte, ich hab so viele Fragen: Wie wäscht du dein ganzes Zeug? Ich meinte alles wird von Hand gewaschen, doch wir brauchen ja Gott sei Dank nicht so viel. Wasser kommt von unserem Wassermacher, erwärmt wird es von der Sonne (im schlechtesten Fall mit Gas) und dann mit Waschpulver in eine 15 Liter Box eingeweicht und dann gewaschen. Handtücher und Bettwäsche sind schwieriger, weil die soviel Wasser brauchen und da freuen wir uns, wenn es regnet und wir Wasser in unserem Dinghy sammeln können. Dann wird gewaschen und an einer Wäscheleine quer übers Boot aufgehängt und bei unseren warmen Temperaturen und meistens mit Wind ist die Wäsche dann auch schnell wieder trocken.

Feuchtigkeit? Yep das ist ein Thema. Bei einer so hohen Luftfeuchtigkeit ist alles etwas feucht, keine Ahnung wie ich das erklären soll. Im Allgäuer Dialekt würde ich sagen es ist etwas “klamm”, doch solange die Sonne scheint, ist das kein Problem denn wir haben mit unserem Windfänger eine hervorragende Klimaanlage und alles wird super durchlüftet. Nur wenn es mal zwei Tag regnet und wir keine Möglichkeit haben zu lüften oder die Polster und Matratzen raus zu stellen wird alles etwas feucht. Doch auch das ist nach ein paar Stunden Sonnenschein wieder erledigt.

Heimweh? Ich bin durch und durch Allgäuerin und liebe meine Heimat sehr, aber momentan genieße ich es, die große weite Welt zu entdecken. Natürlich vermisse ich vor allem meine Kinder, Freunde und Bekannte sehr. Doch ich bin unglaublich froh, dass es mit WhatsApp möglich ist zu telefonieren, Bilder hin und her zu schicken, zu schreiben und somit auch weiterhin an ihrem Leben teilhaben zu können, sich auszutauschen oder einfach mal kurz Hallo sagen zu können.Wir haben auch z.B. mit Freunden Online gespielt, Gremmel hat eine Plattform geschaffen über die wir uns sehen konnten, reden und spielen. Wahnsinn. Sandra in Kempten, Gremmel und Wera in Gschwend und wir in Tahiti. Mit unserer Sportgruppe hab ich online Gymnastik gemacht; der einzige Unterschied war, dass ich im Bikini in der Sonne stand und die anderen in Sportkleidung im Wohnzimmer waren. Anders wäre es in Covid Zeiten auch nicht möglich, selbst wenn wir im gleichen Ort leben würden.

Zukunftsängste? Da sind wir glaub ich einfach viel zu optimistisch, um uns Sorgen zu machen über Dinge, die wir nicht ändern oder beeinflussen können. Wir genießen das JETZT und sind glücklich und zufrieden mit dem was wir haben und bekommen. z.B. gibt es Bananen essen wir die, bekommen wir Mango dann eben das. Ich glaub es ist einfach so zu leben und damit auch zufrieden zu sein. Wenn ich das so lese, fühl ich mich fast wie ein “Guru” der irgendwelche Lebensweisheiten erstellt, aber es ist nicht so schwer mit wenig glücklich und zufrieden zu sein.

One thought on “Lebensweisheiten”

  1. What more do you need. A home. Food. Water and friends you can still keep in touch with, even if they are the other side of the world.

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *