Tahanea Nord

Planmäßig zum Geburtstag meiner Kinder 30. und 31.7. waren wir zurück in Makemo Stadt und wir konnten wirklich miteinander telefonieren 👍👍. Es war so schön ihre Stimme zu hören und jetzt wollten wir weiter nach Fakarava, viele von den anderen Booten machen noch einen Halt in Tahanea und unsere Mädels in der Bäckerei haben uns auch erzählt, dass es dort so schön sein soll. Also warum eigentlich gleich dort vorbei rasen? Nach einer Nacht segeln erreichten wir das Atoll und bogen nach links ab auf unseren auserwählten Ankerplatz. Wir sahen auf der rechten Seite ca. 10 Masten und freuten uns auf einen “einsamen” Platz. Am Funk konnten wir alle unsere Freunde hören und wir erklärten “nicht unsozial” sein zu wollen aber dass wir die Ruhe und Einsamkeit kurz genießen wollen 🤭🤭. 🏝️

Unsere Ankerbucht. (Bild von seenomaden.at)

Am nächsten Morgen kam Ballou ( Bob und Anne) in unser Ankerfeld und fragten uns, ob wir mit ihnen durch den Pass driften bzw. schnorcheln möchten. 😲😲Was für eine Frage 👍👍Na klar, super gerne. Um 9.30 Uhr gings los und es war einfach toll: Korallen, Fische, Strömung und ja auch ein paar Haie🦈😃😃, als wir durch den Pass waren gings wieder rein ins Dinghy und nochmal. Anne liebt es wenn die Strömung stark ist und du echt schnell durch geschoben wirst, also nochmal 👌👌leider haben wir nur einen Außenbordmotor mit 2.2 PS und somit konnten wir nicht gegen die Strömung anfahren 😏😏aber das war egal 🤗🤗wir haben auf die Beiden gewartet und morgen früh werden wir unser “Eremiten Leben” aufgeben und bei den anderen ankern. Damit wir dann morgen noch den nächsten Pass durchdriften können 😁😁

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *