Nach Ornsay Harbour und Skye

Nach einem kurzen Zwischenstopp in Mallaig, wir mussten ein Ersatzteil holen, dass Neill bei unserem letzten an die Boje anlegen ins Wasser geworfen hatte; gings weiter an der Insel Skye vorbei und einer traumhaften Landschaftskulisse.

Wir segelten und nachdem ich wieder meiner Lieblingsbeschäftigung als Stand by Segler nachkam, wurde es fast warm. Ich konnte doch tatsächlich im Pullover in der Sonne liegen und bin dann doch tatsächlich eingeschlafen, denn es war “Sommer geworden” – im Windschatten doch als ich mich aufrichtete war er wieder da, der kalte Wind und Neill saß am Tiller mit der Mütze tief ins Gesicht gezogen und seine Jacke ganz zu.

Wir segelten nach Ornsay Harbour und gingen vor Anker. Vor uns am Strand drei Häuser und sonst nix. Ich dachte noch, wenn unser Gegenüber aus dem Fenster schaut, ist plötzlich ein Segelboot fast in seinem Garten und er denkt sich das ist ja nett. Und jetzt stell dir vor unser Boot wäre ein Wohnwagen und wir stellten  ihn einfach in seinen Garten – ich glaub da würde sich die Freude in Grenzen halten.

Weil wir am Sonntag durch den Kyle Rhea mussten, das ist ein Tidal Gate – der nur zu bestimmten Zeiten gut zu durchfahren ist, das heißt es treffen dort zwei verschiedene Strömungen aufeinander und dann muss man höllisch aufpassen, damit du nicht gegen die Felsen gedrückt wirst – konnten wir ausschlafen und dann unsere Wäsche machen. Das Wetter fast wie dafür bestellt, Sonne pur. Also waschen gut auswringen und aufhängen. Die ganze Reling wurde als Wäscheleine ausgenutzt und um 12 Uhr fuhren wir los. Erst mit Motor bis durch den Kyle Rhea und dann weiter Richtung Kyle of Lochalsh. Dort ist eine riesige Brücke von Skye zum Festland und wir sind unten durch, das war echt beeindruckend.

Brücke nach Skye

Brücke nach Skye

Dann setzten wir unser kleines Jib und segelten los. Später meinte Neill, wir sollten das Hauptsegel dazunehmen und gesagt getan, meine Sicherheitsleine angeknipst und los gings. Wir hatten nämlich da die Wetterprognosen keinen Wind vorhergesagt hatten gar nix vorbereitet, weder den Halyard noch den Stack Pack noch den Lazy Jack – so jetzt staunt ihr nicht schlecht ich kenn mich aus, denn das sind die Teile am Baum (das ist der Teil, der das Segel raushält) befestigt sind und man braucht sie zum segeln. Wir segelten bei echt gutem Wind und kamen gut voran. Dann fuhren wir nach Loch na Chiridh, es sieht aus wie ein großer See und ist umrandet von lauter Bergen wunderschön. Um 19.30 Uhr gingen wir vor anker und freuten uns über einen wunderschönen Tag, an dem bei allen Segelmanöver alles super gelaufen war, auf etwas zu essen.

3 thoughts on “Nach Ornsay Harbour und Skye

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s